Bestes Wetter: Sommerfest in Helmstedt lockt 2000 Besucher an

Rund 2000 Besucher zählte die Lebenshilfe Helmstedt bei ihrem Sommerfest an der Beendorfer Straße. Bei bestem Sommerwetter freuten sich die Gäste über Gaukler, Jongleure, Feuerspucker und den Spielmann Yandaal mit mittelalterlichem Allerlei, die das Fest-Motto „Jahrmarkt der Gaukler“ zum Leben erwckten.

Schon zu Beginn war das Haus und die Freifläche gut gefüllt. Die neue Vorsitzende des Helmstedter Lebenshilfe-Vereins, Gisela Förster, freute sich bei der Begrüßung über die traditionell gute Beteiligung. Das eingespielte Team mit rund 100 hauptamtlichen und 30 ehrenamtlichen Helfern bekam schon zu Beginn ein großes Lob mit einem Sonder-Dank an den Werkstattleiter Dieter Pasemann. „Unser Sommerfest und der Adventsbasar gehören genau so zu Helmstedt wie das Kultur- und Altstadtfest“, hob die Vorsitzende beim Rundgang hervor.

Weil nicht nur die Familienangehörigen der Beschäftigten, sondern auch viele Gäste aus Helmstedt und der Umgebung zu dem Fest kommen, sei dies stets ein guter Anlass die Institution der Öffentlichkeit vorzustellen. Das funktioniert sichtlich mit einem fröhlichen Miteinander.

Die „Barfrauen“ setzten das mittelalterliche Motto des Festes mit Kostümen um: (von links) Liane Borchart, Katrin Hermann, Christine Spangenberg und Nadine Borchers.

Das Spektakel begann auf der Bühne mit einer Aufführung des Regenbogenchores und der Tanzgruppe der Werkstatt, für die es viel Applaus gab. Während nachmittags die Kinder ihren Spaß hatten, feierten abends die Erwachsenen mit der Partyband „Yellow Times“ aus Berlin. Traditionsgemäß endet das Fest immer mit einem großen Feuerwerk.

Im Kinderbereich sorgten Stelzenlauf, Armbrustschießen, Bauernkegeln, Kinderschminken und vieles mehr für Abwechslung und die Theatergruppe der Werkstätten spielte ihr Stück „Abenteuerland“. Das große kulinarische Angebot nahmen die Gäste gerne an – bei den fast schon zu heißen Temperaturen waren insbesondere die Getränke gefragt. Die traditionelle Tombola lockte mit tollen Gewinnen und verkaufte 5500 Lose. Das Team an diesem Stand mit Gruppenleiter Jörg Würzberg hatte alle Hände voll zu tun.

Bild oben: Die Vorstandsmitglieder des Helmstedter Lebenshilfe-Vereins beim Rundgang an der Cocktailbar (von links): Gisela Förster, Peter Habermann, Rainer Loos, Ilona Junker und Cornelia Kozik.

Lebenshilfe zeigte Holzarbeiten beim Gartenfestival

Die Beschäftigten aus dem Berufsbildungsbereich der WIR in Helmstedt haben mit Unterstützung vom Bildungsleiter Christoph Lehmann Nistkästen, Futterhäuschen, Schmetterlingshotels und Glückspilze aus Holz gebaut. Die Erzeugnisse präsentierten sie beim Schöninger Gartenfestival. Bildungsleiterin Sussanne Henninges unterstützte die Aktion und gab Informationen rund um die Lebenshilfe.
Bei schönstem Wetter und strahlendem Sonnenschein war der Stand stets gut besucht. Von den Besuchern gab es überwiegend positives Feedback zur Arbeit der Lebenshilfe. Nette Gespräche rundeten den Tag für alle Teilnehmer ab.

Helmstedter Sprachheilkindergarten lädt zum Tag der offenen Tür ein

Unter dem Motto „Sprache öffnet Horizonte“ öffnet der Sprachheilkindergarten Regenbogen am Samstag, 23. Juni, von 12 bis 16 Uhr auf dem Gelände in der Walbecker Straße 7a in Helmstedt seine Türen.

Alle Interessierten sind eingeladen, sich einen Eindruck von den Räumen und Angeboten des Kindergartens zu verschaffen.

Zudem gibt es großartiges Programm: Theater mit Anke Berger, Musik- Trommelworkshop mit Benjamin Flohr, Feuerwehr mit verschiedenen Attraktionen, Kinderschminken, Fotobox und vieles mehr.
Für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt.

20 Jahre WIR: Lebenshilfe Helmstedt feiert runden Werkstatt-Geburtstag

Die Lebenshilfe Helmstedt feierte jetzt das 20-jährige Bestehen ihrer Werkstatt für Industriearbeit (WIR). Dort sind überwiegend Menschen mit psychischer Beeinträchtigung beschäftigt. „Die WIR hat einen guten Ruf als Dienstleister für die Industrie. Dazu haben alle hier beigetragen“, sagt Bernd Schauder, Geschäftsführer der Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel gGmbH, in seiner Festrede. „20 Jahre WIR: Lebenshilfe Helmstedt feiert runden Werkstatt-Geburtstag“ weiterlesen

Sam feiert Zehnjähriges – und erhält eine Spende

Ein kleines „Dienstjubiläum“ bei der Lebenshilfe Wolfenbüttel feiert in diesen Tagen Sam. Seit zehn Jahren ist der Tinker-Hengst für die Kindergärten der Einrichtung als Therapie-Pferd im Einsatz. Rund 100 Kinder aus dem Sprachheilkindergarten Löwenzahn und dem Heilpädagogischen Kindergarten Siebenstein erzielen jedes Jahr auf seinem Rücken therapeutische Fortschritte. Für diese wichtige Arbeit überreichte jetzt der Kiwanis-Club Wolfenbüttel eine Spende über 2000 Euro an die Vertreter der Lebenshilfe auf dem Reiterhof der Reitsportgemeinschaft Asse in Groß Denkte. „Sam feiert Zehnjähriges – und erhält eine Spende“ weiterlesen

Mut zum Sprechen aufbauen – Klaus Bätcke arbeitet als Sprachtherapeut bei der Lebenshilfe

Als Vorsitzender hat er viele Jahre den Wolfenbütteler Lebenshilfe-Verein geprägt. Auch nach seinem Austritt aus dem Vorstand ist Klaus Bätcke noch regelmäßig am Blauen Stein tätig. In einer arbeitsbegleitenden Maßnahme übt der pensionierte Pädagoge mit Beschäftigten der Werkstatt das Sprechen.

Sprachtherapie heißt das Programm. „Das klingt mir aber zu klinisch. Ich sehe es mehr als pädagogische Maßnahme“, sagt Bätcke. Sein Schwerpunkt sei es, eine gute und vertrauensvolle Basis mit seinen Schützlingen zu schaffen. „Jeder soll sich so äußern, wie er es kann. Darauf bauen wir auf und versuchen das zu erweitern“, erklärt Bätcke die Vorgehensweise. „Mut zum Sprechen aufbauen – Klaus Bätcke arbeitet als Sprachtherapeut bei der Lebenshilfe“ weiterlesen

Lebenshilfe besucht Bundestagsabgeordneten in Berlin

Die Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel folgte einer Einladung des Bundestagsabgeordneten Falko Mohrs (SPD) und reiste mit 24 Personen nach Berlin. Auf der Tagesordnung stand ein Besuch im Parlament und ein Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten.

Die Besucher aus Helmstedt beobachteten eine Abstimmung und Redebeiträge im Bundestag von der Zuschauertribüne aus. „Es ist schon etwas Besonderes, wenn man unseren Volksvertretern aus nächster Nähe bei ihrer Arbeit begegnen kann“ – lautete das Fazit der Teilnehmer. „Lebenshilfe besucht Bundestagsabgeordneten in Berlin“ weiterlesen