Wohnheim Klosterblick steht kurz vor der Fertigstellung

Die Bauarbeiten am Lebenshilfe-Wohnheim in der Wallgasse biegen auf die Zielgerade ein. Der Baufortschritt schreitet planmäßig voran. Die ersten Bewohner sollen am 1. Oktober einziehen. Die auf dem Gelände direkt angrenzenden Einzel-Appartements sind bereits fertiggestellt und seit Anfang August bezogen.

„Die meisten Arbeiten stehen noch auf dem Außengelände an“, sagt Hartmut Neuman, Leiter des Helmstedter Lebenshilfe-Wohnbereichs. Vor dem Bau war die Anlage äußerst verwildert – es wurden rund 800 Quadratmeter Mutterboden abgetragen. Das noch eher ruppige Gelände soll jedenfalls deutlich schöner werden.

Im Gebäude werden derzeit die Fußböden und Fliesen verlegt. Im September werden die Küchen und Möbel geliefert und eingebaut. Neun Mitarbeiter hat die Lebenshilfe zusätzlich für das Team Klosterblick eingestellt. So ist eine Versorgung und Betreuung der Bewohner rund um die Uhr gewährleistet.

Die Wohnanlage Klosterblick umfasst insgesamt 24 Plätze für Menschen mit Behinderungen im Wohnheim. 20 davon sind bereits belegt. Auf einem höher gelegenen Teil des Geländes stehen die Appartements, die ebenfalls belegt sind. Von der Terrasse im ersten Stock des Wohnheims führt eine Brücke zu den Einzelwohnungen. „Es soll ein reger Austausch stattfinden“, erklärt Neumann. Außerdem bildet die Brücke einen Fluchtweg.

Austausch soll auch innerhalb der Wohngruppen stattfinden. So gibt es drei Gemeinschaftsbereiche mit einem gemeinsamen Wohnzimmer und Küche. „Wir werden hier eine bunte Mischung an Bewohnern haben“, erklärt Neumann. So werden Menschen mit Behinderungen, die in der Lebenshilfe-Werkstatt beschäftigt sind, im Alter von Anfang 20 bis Ende 50 einziehen. Die älteren werden zunächst im unteren Teil des Wohnheims wohnen, die jüngeren oben. Das gesamte Haus ist barrierefrei. Ein Fahrstuhl verbindet die beiden Etagen. Mehrere Zimmer sind zudem für Rollstuhl-Fahrer konzipiert. Neumann verweist auf die Heimmindestbau-Verordnung, die bei allen baulichen Überlegungen als Grundlage dient.

„Wir freuen uns hier auf ein tolles neues Wohnheim und auf gute Nachbarschaft“, sagt Neumann. Möglichst noch in diesem Jahr soll es auch eine Einzugsfeier geben.

Zum Bild: Hartmut Neumann vor dem Neubau Klosterblick. Die Brücke wird die Terrasse mit den Einzelwohnungen verbinden.

Related Post